Vom Brand in der Schraubenfabrik zum Coworking Space: Die Geschichte des Loreto Gebäudes in der Solothurner Zeitung

Das Coworking Space Loreto befindet sich in der ehemaligen Loreto Schraubenfabrik. Dass dieses Gebäude eine geschichtsträchtige Vergangenheit hat, spürt man spätestens beim Begehen der Treppen im Turm, dem zweiten Zugang zum Coworking Space.

Gestern vor 100 Jahren brannte es im Loretohof und dank den sorgfältigen Nachforschungen von Frau Marianne Froelicher Beck, eine Nachfahrin der ursprünglichen Eigentümerfamilie, kamen viele Details zur Geschichte dieses speziellen Gebäudes zum Vorschein. Die Solothurner Zeitung hat ihre Arbeit zusammengefasst und gestern einen Artikel darüber publiziert.

 

 

Vor 20 Jahren hat Herr Bruppacher von Bruppacher und Partner das Gebäude stillvoll renoviert. Vor 3 Jahren wurden die Büroräumlichkeiten dann von seinem Sohn Jörg Bruppacher und dessen Geschäftspartner Andreas Renggli in ein Coworking Space umgewandelt. So kommt es dass die alten Gemäuer mit den modernen und konfortablen Arbeitsplätzen kontrastieren und die Geschichte dieses Gebäudes noch lange nicht fertig geschrieben ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.